HANDBALL IN BERLIN WILMERSDORF

Bei uns bleibt man kleben ...

Tradition seit 1892

Mach den Anfang ...

... und werde Geschichte

Berliner Sport-Verein 1892 e.V. Abteilung Handball Charlottenburg / Wilmersdorf

Weiblich D startet mit 2 Siegen!

Die neue Saison hat begonnen. Zwei Spiele liegen inzwischen hinter der weiblichen D-Jugend. Da wir die 2007er in die C-Jugend hochgezogen haben, bestand das Team im ersten Spiel gegen NARVA II nur aus Mädels der Jahrgänge 2008, 09 und 10. Diese machten ihre Sache gegen die körperlich meist überlegenen Gäste sehr gut. Technik, Schnelligkeit und Zusammenspiel sind eben auch wichtige Faktoren ;) Wir konnten in der Manndeckung schnell einen komfortablen Vorsprung herausspielen, erst eine Auszeit der Gäste ließ diese besser ins Spiel  kommen. In dieser Phase häuften sich bei uns die Fehlwürfe. Mit 14:7 ging der erste Durchgang klar an uns, mit konzentrierteren Torabschlüssen wäre noch mehr drin gewesen. Halbzeit Zwei hieß für einige die Premiere im Spiel mit der Raumdeckung. Diese stand zusammen mit Elisa im Tor bombensicher, NARVA kam nur noch zu drei Toren in 20 Minuten. Wir selbst mussten weiter gegen eine Manndeckung Lösungen finden. Nach Ballgewinnen waren wir oft etwas überhastet und verloren den ein oder anderen Ball fix wieder, um ihn dann wieder zurückzuerobern. Am Ende setzten wir uns mit 20:10 durch, ein gelungener Start. Alle Mädels hatten ihre Spielanteile und auch die Jüngsten machten ihre Sache sehr gut in der höheren Altersklasse.

Für Spiel Zwei mussten wir am Samstag den Weg nach Rudow zu deren zweiter Mannschaft antreten. Im Vorfeld gab es diverse Absagen, unter anderem von unserer Torfrau, sodass wir kurzerhand drei der 2007er aus der C-Jugend mitnahmen. Im Tor gab es ein fleißiges Wechselspiel mit drei Freiwilligen, die alle einen tollen Job machten. In der Manndeckungsphase waren beide Teams auf Augenhöhe, woran wir teils selbst Schuld waren. Nach konzentriertem Start häuften sich die Abspielfehler und Fehlwürfe. Auch die härtere Rudower Gangart machte uns zeitweise zu schaffen. Kurz vor der Pause konnten wir noch einmal die Kurve kriegen und mit einer 8:10 Führung zum Durchatmen gehen. Anschließend in der Raumdeckung sollte aggressiv verteidigt und sich gegenseitig geholfen werden. Die Mädels machten das wieder sehr gut. Nur ab und zu fehlte etwas die Beinarbeit oder das rechtzeitige Raustreten. Vorne wiederum sollte das Spiel möglichst breit aufzogen werden. Durch Einläufer konnten wir ein ums andere Mal zum Torerfolg kommen. Das war teils sehr schön anzusehen. Nur gelegentlich fehlte die Konsequenz oder Aufmerksamkeit. Nach 40 min. präsentierte die Klapptafel ein verdientes 13:19 für uns. Alle Mädels haben ihre Einsatzzeiten wieder gut genutzt, weiter so!


2 ungleiche Partien für die weibliche C

Die C-Jugend durfte direkt im Anschluss an die D-Jugend ihr erstes Saisonspiel bestreiten. Leider konnten alle 2007er an diesem Tag nicht dabei sein, so wurde das Team tatkräftig aus dem Jahrgang 2008 aufgefüllt, sodass am Ende zur Hälfte Jahrgang 2006 und 2008 auf der Platte stand. Als Gegner durften wir Pfeffersport II begrüßen, die mit 13 Mädels bei uns aufschlugen. Im Nachhinein muss man aber wohl sagen, dass wir uns gegen deren erste Mannschaft zu behaupten hatten. Die angepasste Festspielregelung macht es leider möglich, dazu hatte Pfeffersport I in der Verbandsliga als einziges Team spielfrei. Jedenfalls waren alle zehn Spielerinnen, die am zweiten Spieltag im Verbandsligateam starteten, auch gegen uns dabei. Worin da der Sinn liegt, weiß wohl nur Pfeffersport. Der Verband macht es mit den Regeln möglich. Für unser überjunges Team war das Spiel damit natürlich eine große Herausforderung. Es dauerte eine halbe Ewigkeit, bis wir zum ersten Torerfolg kommen konnten, da der Respekt einfach zu groß war und zur Sicherheit auf Standhandball im Angriff gesetzt wurde. Danach kamen wir allerdings besser in die Partie und konnten unser Torekonto zur Halbzeit immerhin auf 8:18 schrauben. Aufgrund der beschränkten Möglichkeiten im Kader probierten wir im zweiten Durchgang einiges aus, sodass mehrere 2008er im Rückraum ran mussten und weite Phasen auch die Rückraum Mitte übernahmen. Das lief sogar sehr ordentlich, generell machten alle unter den Gegebenheiten ihre Sache gut. Zum Schlusspfiff mussten wir ein 18:32 hinnehmen. Trotz teilweise hängender Köpfe und anfangs viel zu viel Respekt vorm Gegner wurde nie aufgegeben, und Erfahrungen sammeln soll ja auch wichtig sein ;) Gegen einen eigentlichen Verbandsligisten haben wir uns jedenfalls teuer verkauft.

Spiel Zwei stand unter ganz anderen Vorzeichen: Alle Mädels an Bord und der CHC trat zum Großteil mit seinen Spielerinnen aus der zweiten D-Jugend an. Damit wurde es von Beginn an ein sehr ungleiches Duell, das aufgrund einer Störung des NuScore Servers ganz old-school auf Papier begleitet werden musste. Unsere offensive Raumdeckung setzte den CHC sehr unter Druck und sorgte für viele Ballgewinne und Gegenstoßtore. Auch im Positionsangriff kamen wir oft zu einfachen Toren. Die jungen CHC Mädels gaben sich nicht auf, konnten uns aber nicht viel entgegensetzen. So verbuchten wir am Ende wohl unseren bisher höchsten Sieg mit 5:48 (2:25). Viele Erkenntnisse lieferte das Spiel nicht für uns, außer, dass wir in der Lage sind, von Anfang bis Ende offensiv nach vorne zu verteidigen und mit Tempo anzugreifen. Toll durchgezogen Mädels!


Saisonauftakt beim SSL Vorspiel

Auswärtsspiel in der Heimhalle.

Der erste Spieltag der Bezirksligasaison ließ lange auf sich warten, aber nun war er endlich da. Die Vorbereitung dieses Jahr war intensiv, aber leider auch von einigen wenigen Abgängen und Verletzungen geprägt, weswegen besonders viel Hoffnung in unsere Neuzugänge gesetzt wurde.

Mit dezimierter Truppe, aber der Überzeugung hier nicht kampflos rauszugehen fuhren wir also in unsere Heimhalle in die Prinzregentenstraße, um unser erstes Auswärtsspiel zu bestreiten. Der Gegner: Vorspiel SSL. Mitaufsteiger aus der eigenen Staffel. Man kannte sich also und war sich bewusst, dass ein interessantes, enges aber vor allem auch gutes Handballspiel anstand.

Und genau so sollte es kommen. Der Anfang war zäh, es wurde sich vorsichtig an das Spiel rangetastet und keine Mannschaft konnte sich absetzen oder klar eine Führung rausfahren. Vor allem geprägt durch eine starke Abwehrleistung auf beiden Seiten stand es nach 16 gespielten Minuten 4:5.

Auch die beginnenden Zeitstrafen konnten unser Team, welches mit nur einem Auswechselspieler angereist war, nicht aus der Fassung bringen und die Stimmung in der Mannschaft blieb klasse, womit wir mit einer kleinen aber feinen Führung von 8:10 in die Halbzeit gingen und die Halbzeitansprache zum Luftholen genutzt wurde, oder auch als „gesittete Kneipendiskussion“ beschrieben wurde.

Doch diese 10 Minuten war alles was wir brauchten, um mit noch mehr Wille in die Zweite Hälfte der Partie zu starten. Nur hat auch der Gegner nicht geschlafen und seine Abwehr ein wenig umgestellt und auch im Angriff nochmals neue Ideen reingebracht, doch unsere Abwehr stand gesammelt hinten drin. Erst nach etwa 42 Minuten konnten wir beginnen uns abzusetzen. Klare Spielstrukturen vorne verhalfen uns die Lücken im 1-gegen1 zu reißen und diese auch zu nutzen.

Die durchgehend zweite Trainingseinheit in der Woche hat sich bemerkbar gemacht: nach 50 Minuten Spielzeit waren die meisten im Team noch fit genug, um nicht abzubauen, sondern noch eine Schippe draufzulegen. Scholli im Tor lief zur Höchstform auf und fischte ein Ding nach dem andern raus während die Mannschaft noch mehr Biss bekam und einer für den anderen einstand, wenn mal etwas schief lief. Dies führte dazu, dass wir in den letzten 15 Minuten des Durchgangs einen 2:7 Lauf auf die Platte bringen und den Saisonauftakt schließlich mit einem 15:24 Endstand für uns entscheiden konnten.

Wenn die Mannschaft so geeint auftritt und als gesamtes Team eine solide Leistung bringt, zieht man ungerne Spieler hervor, dennoch gibt es ein herzlich Willkommen an unsere beiden Neuzugänge „Bruce“ und Franz, die sich als große Unterstützung erwiesen haben!

Der Start in die Bezirksligasaison lief erfolgreich, das Training in der Vorbereitung trägt seine Früchte. Nun geht es weiter in der nächsten Woche zum ersten offiziellen Heimspiel gegen Pfeffersport 2.

 

Ein Dank geht auch an die Tribüne, die sich an diesem Samstagabend ein hartes, aber faires Handballspiel angucken durfte und uns tatkräftig bei diesem Sieg unterstützt hat!


mA siegreich beim 35. Warnemünde Cup

Einen weiteren Schritt in der Vorbereitung tat die mA um Coach Michel Ludwig am vergangenen Wochenende beim 35. Warnemünde Cup in Rostock. Das traditionsreiche Turnier wurde in der männlichen Jugend A als 5er Turnier mit Hin-und Rückspiel geplant, die Spielzeit betrug 20 Minuten. Anreise für Spieler, Trainer und unsere mitgereisten Fans war bereits am Freitagnachmittag, sodass das erste Spiel am Samstagmorgen mit voller Kraft angegangen werden konnte.