HANDBALL IN BERLIN WILMERSDORF

Bei uns bleibt man kleben ...

Tradition seit 1892

Mach den Anfang ...

... und werde Geschichte

Berliner Sport-Verein 1892 e.V. Abteilung Handball Charlottenburg / Wilmersdorf

Liebe Handballgemeinde !

Jetzt sind sie endlich da ! Die BSV 1892 - Schutzmasken für alle Mitglieder, und sie sehen toll aus !

Es gibt eine limitierte Auflage und sie sind kostenlos ! Bestellungen (Name, Anschrift) bitte nur an mich !

 

 

Liebe Freunde des Lieblingssportes !

Das Handball-Training fängt jetzt wieder an. Sprecht bitte Eure Trainer und Trainerinnen an und fragt wann und wo es genau losgeht !

Wir fangen zunächst nur mit dem Outdoor-Training an, da die Hallen noch geschlossen sind.

Haltet Euch fit, die nächste Saison kommt bestimmt !

Und, ganz wichtig: Bleibt bitte alle gesund und haltet den nötigen Abstand !!

Handballabteilung, Der Vorstand

Knapper Arbeitssieg für die 2. Frauen

Am 1. Advent hieß es für uns, in die Heimhalle des BTV 1850 II zu „reisen“. Wir wussten, dass wir insbesondere auf eine Spielerin des BTV besonders aufpassen mussten, aber das sollte uns bis zuletzt nicht so recht gelingen. Hinzu kam, dass leider kein „offizieller“ Schiedsrichter da war und sich deshalb einer der Männer des BTV bereit erklärte, das Spiel zu pfeifen, was nicht unbedingt zu unserem Vorteil war.

Die Partie startete ausgeglichen und auf Augenhöhe, wobei wir jedoch von Anfang an einfach zu oft an der gegnerischen Torhüterin scheiterten. So belohnten wir gut herausgespielte Aktionen nicht mit sicher verwandelten Treffern, sondern warfen die Torfrau ein ums andere Mal zur „Weltmeisterin“. Durch eine gute und kämpferische Deckungsleistung hatten wir aber den Angriff der Damen vom BTV gut im Griff, so dass diese nicht allzu oft über ihre Kreisspielerin zum Zug kamen. Nach 21 Minuten stand es daher „nur“ 6:6. (Halbzeitstand 8:7).

Nach der Halbzeitpause ging es ähnlich weiter wie in der ersten Hälfte. Ab und zu konnten wir uns durch schnelles Spiel einen kleinen Vorsprung erarbeiten (15:12 nach 45 Minuten). In der 50. Minute zogen wir erstmals sogar mit vier Toren davon (16:12), aber zwei Minuten später waren die Gastgeberinnen durch Ballverluste, technische Fehler unsererseits und viel zu hektische Abschlüsse im Angriff wieder auf ein Tor herangekommen (16:15). Glücklicherweise landete der nächste 7 m im Netz, und uns gelangen auch die nächsten beiden Treffer zum 19:15. Es waren jetzt noch knapp vier Minuten zu spielen, und eigentlich sollte dieser Vorsprung doch reichen… Doch wir bekamen einfach keine Ruhe in unseren Angriff. Statt die verbleibende Zeit „herunterzuspielen“, gingen wieder Bälle verloren, und auch die Deckung stand am Ende nicht mehr so sicher, so dass die Kreisspielerin des BTV noch einmal drei Treffer in Folge erzielen konnte. Endstand 19:18 - noch einmal Glück gehabt! Es war zwar kein schönes, aber trotzdem vor allem in der Deckung sehr kämpferisches Spiel, und am Ende zählen die nach Hause gebrachten zwei Punkte! (-;

Es spielten und trafen: Nina (Tor), Alex (5), Salia (5), Anke (3), Leo (3), Anna (1), Laura (1), Mona (1), Cara, Heike, Laura-Schubi, Rike

Unser nächstes Spiel findet am 8. Dezember 2019 um 14.00 Uhr gegen die SG Blau-Weiß II in der Wilhelm-Kabus-Straße 30/30a in 10829 Berlin statt, und wir freuen uns wie immer über den einen oder anderen Auswärtsfan.


Elfen (1.F.) fliegen in das Pokal-Achtelfinale

Nach dem Sieg gegen die SG NARVA in der zweiten Pokalrunde, zog die Losfee den SV Buckow als nächsten Gegner. Anders als gegen die Liga-Konkurrentinnen aus Friedrichshain, trafen wir am Sonntag auf einen Stadtligisten. Das sollte für uns jedoch kein Grund sein, die nötige Ernsthaftigkeit auf der Weihnachtsfeier am Vorabend zu lassen.

Wir starteten konzentriert und erarbeiteten uns nach und nach einen kleinen Vorsprung. In der 12. Minute führten wir mit fünf Toren (1:6) und erzeugten somit eine Auszeit seitens des SV Buckow. Doch diese sollte zu keinem Abbruch auf unserer Seite führen. Wir spielten unser Spiel und konnten eine souveräne Halbzeitführung von elf Toren verzeichnen (6:17). Nichtsdestotrotz war Elfentrainer Marcus natürlich nicht zu 100 % zufrieden. In der Abwehr galt es noch einige Stellschrauben zu drehen, um auch einen Lerneffekt für die kommenden Herausforderungen im Ligabetrieb zu erzielen.

Die zweite Hälfte begann ähnlich zur ersten, wir kombinierten noch mehr, ließen den Ball laufen und bauten den Vorsprung immer weiter aus. Nach 15 weiteren Minuten der zweiten Hälfte standen wir kurz vor dem 30 Tor, das über viele Angriffe hinweg einfach nicht fallen wollte. Umso größer war die Freude dann, als sich erneut Lisa für nunmehr einen Kuchen und eine Kiste Bier zur Verfügung stellt (8:30). Am Ende freuten wir uns über einen Endstand von 11:35. Wer unser nächster Gegner im Pokal-Achtelfinale wird, erfahren wir in der nächsten Woche.

Mit diesem und dem Sieg gegen den BVB 49 im Gepäck, geht es am kommenden Sonntag zu den Damen vom BFC Preußen II. Wir freuen uns weiterhin über so tatkräftige Unterstützung von der Tribüne. Anpfiff ist am 30. November um 18:00 Uhr in der Lippstädter Str. 9-11.

Für die Elfen spielten (trafen): Alina (1), Nicole (5), Sarah (4), Valeria (3), Jenny (3), Lisa (6), Michelle (12), Marisa, Alexandra (1). Im Tor: Juliane und Leonie


Elfen (1.F.) beweisen sich als echte Frühaufsteherinnen

Pünktlich um 08:00 Uhr startete unser kleiner Sonntagsausflug nach Lichtenberg. Wir wollten beim amtierenden Berliner Meister, BVB 49, das frisch geschöpfte Selbstbewusstsein auf die Platte bringen. In der letzten Saison konnten wir leider keinen Sieg gegen den „Lieblingsgegner“ einfahren, doch das wollten wir in dieser Saison bereits in der Hinrunde ändern.