HANDBALL IN BERLIN WILMERSDORF

Bei uns bleibt man kleben ...

Tradition seit 1892

Mach den Anfang ...

... und werde Geschichte

Berliner Sport-Verein 1892 e.V. Abteilung Handball Charlottenburg / Wilmersdorf

Zu früher Stunde und mit dezimiertem Kader - alle hellwach!

Am Sonntagmorgen um 9 Uhr, eine halbe Stunde früher als zuvor angesetzt (!), waren wir zu Gast beim VfL Lichtenrade II. Wir wussten, dass es anstrengend wird, da die Mannschaft zum Teil aus A-Jugendspielerinnen der Ostsee Spree Liga besteht. Doch wir waren trotz Zeitumstellung pünktlich in der Halle und von Anfang an hellwach.

Die erste Halbzeit begannen wir im Gegensatz zu den letzten Spielen sehr energisch und konzentriert, was uns eine schnelle 3:0-Führung brachte. Auch in der Deckung hatten wir die Gegnerinnen gut im Griff, fassten konsequent zu und konnten durch einen temporeichen Angriff und gut herausgespielte Aktionen unseren Vorsprung nach 21 Minuten auf 7 Tore ausbauen (11:4). Halbzeitstand: 16:7, so dass wir mit einem „guten Polster“ in die Pause gingen.

In der zweiten Halbzeit machten wir da weiter, wo wir in der ersten aufgehört hatten. Zwar hatten die Damen vom VfL ihre Abwehr umgestellt und standen jetzt offensiver, so dass wir ab und an die Bälle überhastet wegwarfen. Dennoch gingen wir weiterhin in die Lücken, liefen uns frei und nutzten unsere Chancen, um den Vorsprung nicht zu verspielen. Die Partie wurde zunehmend härter, aber auch von 2 Minuten Zeitstrafen etc. ließen wir uns nicht aus dem Konzept bringen, halfen uns in der Deckung gut aus und spielten vorne weiterhin schnell und druckvoll. Nach ca. 45 Minuten stand es 23:14, Endstand: 30:20, und so langsam wird’s was … (((-;

Danke für die Unterstützung von der Tribüne zu so früher Stunde.

Es spielten: Alex (5), Cara, Laura (9), Leo (4), Mandy (3), Mona (5), Nina, Rike (2), Salia (2)


Elfen (1.F.) zurück in der Erfolgsspur!

Auch wenn die letzten beiden Spieltage für uns nicht den gewünschten Erfolg brachten, war es am vergangenen Mittwoch in der 2. Pokalrunde das Ziel, es besser zu machen. Wie es die Losfee so wollte, trafen wir auf unsere Konkurrentinnen aus der Verbandsliga. Die SG NARVA Berlin, bekannt als junges und dynamisches Team, sollte der Gegner sein, der uns vielleicht zurück in die Erfolgsspur bringt.


Aufholjagd und Kampfesgeist der 2. Frauen nach Fehlstart und 7m-Pleite

Am Samstagnachmittag empfingen wir vor heimischem Publikum und lautstarker Kulisse die Gäste vom BVB 49 III.

Die erste Halbzeit begann wie im letzten Spiel nervös und angespannt, und nach und nach fanden eher die Gäste ins Spiel, als unsere Würfe den Weg ins Tor. Die ersten 7 m gingen daneben, die Deckung stand nicht richtig, und zu oft landeten unsere Bälle entweder in der gegnerischen Abwehr oder auf dem Fuß der Torfrau. Nach knapp 15 Minuten lagen wir mit 2:7 zurück. Doch geschlagen geben wollten wir uns noch lange nicht. Nach umgestellter Deckung und durch schnelles Spiel nach vorne kämpften wir uns Tor um Tor heran. Zur Halbzeit lagen wir nur noch mit zwei Toren hinten 8:10.