HANDBALL IN BERLIN WILMERSDORF

Bei uns bleibt man kleben ...

Tradition seit 1892

Mach den Anfang ...

... und werde Geschichte

Berliner Sport-Verein 1892 e.V. Abteilung Handball Charlottenburg / Wilmersdorf

Liebe Handballgemeinde !

Jetzt sind sie endlich wieder da ! Die neuen Mund-Nasen-BSV 1892 - Schutzmasken für alle Mitglieder im verbesserten Design, und sie sehen wieder ganz toll aus !

Es gibt eine limitierte Auflage und sie sind kostenlos ! Bestellungen (Name, Anschrift) bitte nur an mich !

Liebe Handballgemeinde, nun ist es leider soweit.

Wir folgen den Empfehlungen des Berliner Senats, des Handballverbandes Berlin und des Präsidiums des BSV 1892 eV und stellen den Spiel- und Trainingsbetrieb wiederum mit sofortiger Wirkung für alle Mannschaften bis auf weiteres ein. Die Sporthallen sind ab Montag ebenfalls geschlossen.

Bleibt alle gesund !!

Handballabteilung, Der Vorstand

Elfen (1. F) scheinbar gedanklich schon in der Weihnachtspause

Nach dem knappen Sieg gegen die Damen der SG Rotation P.B. machten wir uns am Sonntag auf die lange Anreise zu dem Aufsteiger, TuS Hellersdorf. Das erste Spiel der Rückrunde stand auf dem Plan!

Beide Mannschaften hatten leichte Startschwierigkeiten den Ball in das gegnerische Tor zu transportieren, so dass die ersten vier Minuten torlos verliefen. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wollte der Knoten auf beiden Seiten nicht so richtig platzen, nach 16 Minuten stand es gerade einmal 5:5. Die gegnerische Mannschaft brachte ihren Rückraum durch druckvolles Spiel und gute eins-gegen-eins Aktion immer wieder in Szene. Doch auch wir konnten uns im Angriff mehrfach durchsetzen. Leider fehlte uns oftmals beim Abschluss ein „scharfes“ Auge und so landete der Ball entweder am Pfosten oder traf die gegnerische Torfrau. Mit einem Halbzeitstand von 7:8 ging es dann in die Kabine.

Hier war nichts verloren – nur aufwachen und diszipliniert spielen war angesagt! Kurz nach dem Wiederanpfiff konnten sich unsere Gegnerinnen einen 4 Tore Vorsprung erkämpfen. Uns wollte an diesem Tag leider gar nichts so recht gelingen. Gefühlt waren wir wohl schon in der Weihnachtspause und versuchten ohne Druck dennoch irgendwie den Ball in das gegnerische Tor zu bringen. Dass das nicht reicht, war wohl klar. Das was wir uns in der Halbzeitpause jedenfalls vornahmen, war jedoch nur bei Hellersdorf zu sehen. In der 52. Minuten konnten wir noch einmal auf 15:17 verkürzen. Doch die Zeit und der aufkommende Frust über die eigene Leistung saß uns immer mehr im Nacken, so dass die verbliebende Spielzeit für uns torlos ausging. Endstand: 15:20.

Auch wenn wir den Elfen-Zauber in diesem Spiel nicht so recht gezeigt haben, lassen wir den Kopf nicht hängen, sondern wissen genau an welcher Schraube wir im nächsten Spiel unbedingt wieder drehen müssen!

An dieser Stelle möchten wir uns natürlich bei all unseren Fans bedanken, die den weiten Weg an dem 3. Adventssonntag auf sich genommen und uns unterstützt haben. Bereits am kommenden Mittwoch, den 18. Dezember 2019, möchten wir Euch zeigen, dass wir es doch auch besser können! Da heißt es Nachholspiel gegen die SG Narva Berlin. Anpfiff 20:00 Uhr in der Gürtelstraße 20.

Für die Elfen spielten (trafen): Lisa (4), Alina (3), Michelle (3), Sarah (2), Marisa (2), Linda (1), Mara, Valle, Jenny, Nadine, Lorna. Im Tor: Leonie und Juliane.


BSV 92 II vs. Vorspiel SSL

Nun haben es die Sportkameraden von unserem Mitaufsteiger SSL Vorspiel mal im vierten Anlauf geschafft uns die Punkte abzujagen.

Zur Halbzeit lagen wir noch moderat 13:16 zurück. Durch viele unnötige Ballverluste zum Beginn der 2. Halbzeit fiel unsere Aufholjagd erst einmal aus.

Im Gegenteil: Bis zur 42 Minute konnte Vorspiel noch die Führung auf 7 Tore ausbauen. Dann zeigt sich der Kampfgeist und Siegeswille der II..

In der 59. Minute gelang uns der Ausgleich zum 26:26.

Leider glückte es unserem Gegner durch einen 7 m 20 Sekunden vor Spielende wieder in Führung zu gehen.

Trotz einer Auszeit unsererseits 15 Sekunden vor Schluß und Einsatz des 7. Feldspielers gelang es nicht mehr das Runde ins Eckige zu bringen.

Endstand 26:27 gegen uns.

In der Rückrunde sind wir dann hoffentlich wieder voll besetzt und greifen das Mittelfeld an.


2. Frauen gehen mit Tempo und einer super Torwartleistung in die Weihnachtspause !

Am Sonntag mussten wir gegen die 2. Frauen der Sp. Vg. Blau-Weiß 1890 in deren Halle antreten. Nachdem wir es uns am letzten Sonntag sehr schwer gemacht haben, wollten wir diesmal wieder zeigen, was wir können. Aber auch die Damen von Blau-Weiß durften wir nicht unterschätzen, was übrigens für alle Teams in dieser Staffel gilt. Dass wir uns „nur“ in der Bezirksliga befinden, merkt man den bisherigen Spielen zumindest unserer Meinung nach nicht an.

In der ersten Halbzeit spielten wir von Anfang an druckvoll und erzielten durch schnelle Aktionen in den ersten 5 Minuten gleich drei Tore in Folge. Auch in der Abwehr arbeiteten wir meistens gut zusammen, so dass die Gegnerinnen nur durch Anspiele an den Kreis und herausgeholte 7 m vereinzelt Tore erzielen konnten. Die meisten 7 m wurden an diesem Sonntag allerdings von unserer Torfrau Nina gehalten, und so stand es nach 15 Minuten bereits 12:2 für uns. Doch auch auf diesem 10-Tore-Vorsprung wollten wir uns nicht ausruhen. Wir hielten das Tempo weiterhin hoch, gingen in die Lücken und konnten so einen Treffer nach dem anderen erzielen. Halbzeitstand: 20:7.

Nach der Halbzeitpause machten wir da weiter, wo wir in der ersten Halbzeit aufgehört hatten und bauten unseren Vorsprung durch schnelles Spiel, gute Eins-gegen-Eins-Aktionen und mittels Spielzügen sogar noch etwas aus. 13 Minuten vor dem Abpfiff lagen wir mit 29:14 in Führung. Am Ende häuften sich zwar leider 2 Min. Zeitstrafen und 7 m gegen uns, aber selbst mit nur 4 Spielerinnen auf der Platte ließen wir nicht nach, sondern erzielten einen weiteren Treffer. Endstand: 30:16.

Glückwunsch an Salia für das 30. Tor und die damit verbundene Mannschafts-Lage…(-;
und an Nina, die an diesem Tag wirklich 9 von 13 (!) 7 m gehalten hat!

Außerdem sagen wir an dieser Stelle „danke für die gemeinsame Zeit, tschüss und bis bald“ zu Jenny, die es nach Magdeburg verschlägt. Wir freuen uns, wenn du uns ab und zu anfeuern kommst, wenn du mal wieder in Berlin bist… (-;

Es spielten und trafen: „the incredible Nina” im Tor, Laura (8), Alex (6), Mona (5), Anke (3), Cara (2), Leo (2), Anna (1), Jenny (1), Rike (1), Salia (1), Heike, Laura-Schubi

Ein Dankeschön geht auch an all unsere Fans, die uns selbst bei Auswärtsspielen anfeuern. Unser nächstes Spiel findet am 19. Januar 2020 um 16.00 Uhr in der Prinzregentenstraße 36 in 10715 Berlin gegen die HSG Neukölln IV statt, und wir freuen uns auch im neuen Jahr über zahlreiche Unterstützung von der Tribüne.  

Eine schöne (Vor-)Weihnachtszeit und einen guten und gesunden Start ins neue Jahr 2020,
Eure 2. Frauen

 


BSV 92 II vs BTV 50 III

Zur Primetime am Samstagabend traf die Zweite auf die dritten Männer vom BTV. Die Tabellensituation sprach dabei beim Aufeinandertreffen des Zweiten beim Tabellenneunten dabei zwar eine klare Sprache, doch hatte man bereits mehrfach beweisen können auch gegen starke Mannschaften mithalten zu können. Leider hat sich die Verletztensituation noch immer nicht entspannt, sodass sich tapfere acht Feldspieler und zwei Torhüter aufmachen, um die beiden Punkte zu erkämpfen. Und der Start in die Partie verlief auch vielversprechend. Das erste Tor gebührte dem BSV und auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte man immer wieder in Führung gehen. Doch in der Deckung lief es weniger rund. BTV hatte nur wenig Mühe die Lücken in der Abwehr zu finden und nutzte seine Chancen konsequent. Mit langsam schwindenden Kräften auf unserer Seite konnten die Gäste zur Pause auf drei Tore davon ziehen, Halbzeitstand 14:17.

Die Marschroute war also klar. Vorne weiter effektiv bleiben und hinten noch eine Schippe drauf legen. Dies schien aber auch beim BTV die Ansage zu sein, denn was wir uns vornehmen, setzten die Gäste in Perfektion um. Ganze elf Minuten blieb man ab der 33. Minute ohne eigenen Torerfolgund kassierte nach halbherzigen Abschlüssen die entsprechenden Gegenstöße. Und so wurden aus zwei Toren Rückstand mal eben satte neun und eine Viertelstunde vor Schluss die Gewissheit, heute wohl ohne Zähler zu bleiben. So ist auch der Rest des Spiels schnell erzählt. Es gelang uns nicht mehr viel und BTV spielte die restlichen Minuten routiniert zu Ende, sodass am Ende ein 22:35 auf der Anzeigetafel stand.

Sicherlich fällt das Ergebnis etwas höher aus, als es sich auf der Platte angefühlt hat, doch bleibt die Gewissheit, dass mit der aktuellen Kadersituation leider nicht viel mehr drin war. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Situation bald wieder entspannt und mit voller Kapelle angegriffen werden kann. Dann sind auch wieder bessere Ergebnisse zu erwarten. Bis dahin gilt es durchzuhalten. Großer Dank gilt allen Zuschauern, die uns wie immer bis zum Ende unterstützt haben.