HANDBALL IN BERLIN WILMERSDORF

Bei uns bleibt man kleben ...

Tradition seit 1892

Mach den Anfang ...

... und werde Geschichte

Berliner Sport-Verein 1892 e.V. Abteilung Handball Charlottenburg / Wilmersdorf

Liebe Handballgemeinde !

Jetzt sind sie endlich da ! Die BSV 1892 - Schutzmasken für alle Mitglieder, und sie sehen toll aus !

Es gibt eine limitierte Auflage und sie sind kostenlos ! Bestellungen (Name, Anschrift) bitte nur an mich !

 

 

Liebe Freunde des Lieblingssportes !

Das Handball-Training fängt jetzt wieder an. Sprecht bitte Eure Trainer und Trainerinnen an und fragt wann und wo es genau losgeht !

Wir fangen zunächst nur mit dem Outdoor-Training an, da die Hallen noch geschlossen sind.

Haltet Euch fit, die nächste Saison kommt bestimmt !

Und, ganz wichtig: Bleibt bitte alle gesund und haltet den nötigen Abstand !!

Handballabteilung, Der Vorstand

Halbzeit Hinrunde, Vier Spiele in der weiblich D

Saisonstart für die weiblich D in Rudow. Nach einiger Zeit ohne Mannschaft in der Altersklasse geht’s jetzt also wieder los, zunächst in der Stadtliga. Der Gegner war vom Vortag bekannt, denn es handelte sich um die komplette E-Jugend des TSV. Die Nervosität war fast zu greifen, hat doch keins der Mädchen bisher D-Jugend Luft schnuppern können, den Gastgebern ging es aber wahrscheinlich ähnlich. Jedenfalls konnten wir einen guten Start hinlegen und uns immer weiter absetzen, erst bei 0:7 sollte der erste Gegentreffer folgen. Zum Ende der Halbzeit ließen wir Rudow leider ins Spiel kommen, mit 6:13 war der Vorsprung trotzdem komfortabel. In Durchgang Zwei stand nun Raumdeckung auf dem Programm, beide Teams hatten Schwierigkeiten sich gegen das ungewohnte Abwehrsystem durchzusetzen. Rudow machte es tatsächlich etwas besser, auch bedingt durch einige Bogenlampen, die unhaltbar ins Tor fielen. Zum Glück konnten wir uns zu den richtigen Zeitpunkten zum Torerfolg kämpfen, bevor es nochmal richtig eng wurde. Letztlich durfte ein 13:18 Auftakterfolg gefeiert werden.


Beachhandball der wD & wE

Ab in den Sandkasten hieß es am Sonntag bei bestem Wetter für unsere neu formierte D-Jugend. Aufgrund der Pfingstferien waren jedoch viele Mädels verreist, weshalb unser Team zu gut zwei Dritteln aus E-Jugendlichen bestand. Die Kategorie "Jugend forscht" ging somit eindeutig an uns, im Kampf um die Platzierungen im Turnier hatten wir jedoch das Nachsehen.


Bitter...

Drei Spiele in drei Tagen waren diesmal einfach zu viel bei angespannter Kadersituation. Zwar konnte man in der B-Jugend am Samstag noch eine halbwegs ordentliche Leistung bringen, die trotzdem in einer deutlichen Niederlage gegen Tabellenführer Füchse endete, und Sonntag trotz ca. 40 Minuten in Unterzahl mit der C-Jugend dank großer Moral noch knapp gegen Narva gewinnen, aber am Montag waren entsprechend einfach alle platt und angeschlagen. Somit unterlag man gegen einen doch eher limitierten Gegner aus der Landesliga im B-Jugend Pokalhalbfinale nach Verlängerung. Herzlichen Glückwunsch dem FSV zum Einzug ins Finale, bei uns ging einfach nichts mehr, verständlich!

Überschattet wird das Wochenende von einer schweren Verletzung unserer Spielmacherin am Sonntag, die alles andere eh unwichtig macht! Komm noch stärker zurück, wir unterstützen dich dabei!!


Vorweihnachtsstress

10.12. bis 17.12., der Endspurt vor Weihnachten hatte es nochmal in sich für weiblich B und C mit ganzen fünf (!!!) Spielen. Zunächst Samstag der 10.12., erster Gegner im Heimspiel der C-Jugend die SG AC/Eintracht Berlin. Als tabellarisches Schlusslicht kamen die Gäste auch noch ohne feste Torhüterin, was die Ausgangslage recht klar erschienen ließ. So verlief dann auch die erste Hälfte. Die SG bemühte sich, konnte unsere Abwehr aber selten richtig unter Druck setzen, auf der Gegenseite wurde wiederum immer wieder erfolgreich eingenetzt. Über 4:0 und 8:1 endete die erste Hälfte 17:5. Als Endergebnis ist ein 31:10 festzuhalten. Zwar konnten wir gut die Spielzeiten auf unsere 9 Schultern verteilen, spielerisch überzeugend war das aber nur selten. Die Aufmerksamkeit ging einfach zu oft flöten, vielleicht waren die Gedanken aber auch schon beim Spiel im Anschluss, verständlich.