2. Männer

Liga: Bezirklilga B

Tabelle

Trainer: Wolfgang Lehmann  0171 884 31 02

Trainingstermine:

Mittwoch 19:00h - 20.30h
Robert-Jungk-Sporthalle, Emser Str. 52 / Hohenzollerndamm , 10719 Berlin

Donnerstag 20:00h - 22:00h
Robert-Jungk-Sporthalle, Emser Str. 52 / Hohenzollerndamm , 10719 Berlin


Nach dem nicht vermeidbaren Abstieg (dünne Spielerdecke) aus der Bezirksliga in die ungeliebte Kreisklasse, kennt das Team in dieser Saison nur ein Ziel:

Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

Durch den Zulauf neuer und der Rückkehr einiger alter Spieler ist unser Kader nunmehr so angewachsen, das dieses Ziel auch verwirklicht werden kann.
Unter unserem ebenfalls reaktivierten alten Trainer Wolfgang Lehmann (genannt Luggi, keiner weiß warum) belegen wir nach der Hinrunde einen
Platz unter den ersten drei Teams dieser Staffel.

Wir freuen uns jederzeit über neue Gesichter und laden gerne zu einer Trainingseinheit ein.

Die Zweite

BSV 92 II vs. Vorspiel SSL

Nun haben es die Sportkameraden von unserem Mitaufsteiger SSL Vorspiel mal im vierten Anlauf geschafft uns die Punkte abzujagen.

Zur Halbzeit lagen wir noch moderat 13:16 zurück. Durch viele unnötige Ballverluste zum Beginn der 2. Halbzeit fiel unsere Aufholjagd erst einmal aus.

Im Gegenteil: Bis zur 42 Minute konnte Vorspiel noch die Führung auf 7 Tore ausbauen. Dann zeigt sich der Kampfgeist und Siegeswille der II..

In der 59. Minute gelang uns der Ausgleich zum 26:26.

Leider glückte es unserem Gegner durch einen 7 m 20 Sekunden vor Spielende wieder in Führung zu gehen.

Trotz einer Auszeit unsererseits 15 Sekunden vor Schluß und Einsatz des 7. Feldspielers gelang es nicht mehr das Runde ins Eckige zu bringen.

Endstand 26:27 gegen uns.

In der Rückrunde sind wir dann hoffentlich wieder voll besetzt und greifen das Mittelfeld an.


BSV 92 II vs BTV 50 III

Zur Primetime am Samstagabend traf die Zweite auf die dritten Männer vom BTV. Die Tabellensituation sprach dabei beim Aufeinandertreffen des Zweiten beim Tabellenneunten dabei zwar eine klare Sprache, doch hatte man bereits mehrfach beweisen können auch gegen starke Mannschaften mithalten zu können. Leider hat sich die Verletztensituation noch immer nicht entspannt, sodass sich tapfere acht Feldspieler und zwei Torhüter aufmachen, um die beiden Punkte zu erkämpfen. Und der Start in die Partie verlief auch vielversprechend. Das erste Tor gebührte dem BSV und auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte man immer wieder in Führung gehen. Doch in der Deckung lief es weniger rund. BTV hatte nur wenig Mühe die Lücken in der Abwehr zu finden und nutzte seine Chancen konsequent. Mit langsam schwindenden Kräften auf unserer Seite konnten die Gäste zur Pause auf drei Tore davon ziehen, Halbzeitstand 14:17.

Die Marschroute war also klar. Vorne weiter effektiv bleiben und hinten noch eine Schippe drauf legen. Dies schien aber auch beim BTV die Ansage zu sein, denn was wir uns vornehmen, setzten die Gäste in Perfektion um. Ganze elf Minuten blieb man ab der 33. Minute ohne eigenen Torerfolgund kassierte nach halbherzigen Abschlüssen die entsprechenden Gegenstöße. Und so wurden aus zwei Toren Rückstand mal eben satte neun und eine Viertelstunde vor Schluss die Gewissheit, heute wohl ohne Zähler zu bleiben. So ist auch der Rest des Spiels schnell erzählt. Es gelang uns nicht mehr viel und BTV spielte die restlichen Minuten routiniert zu Ende, sodass am Ende ein 22:35 auf der Anzeigetafel stand.

Sicherlich fällt das Ergebnis etwas höher aus, als es sich auf der Platte angefühlt hat, doch bleibt die Gewissheit, dass mit der aktuellen Kadersituation leider nicht viel mehr drin war. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Situation bald wieder entspannt und mit voller Kapelle angegriffen werden kann. Dann sind auch wieder bessere Ergebnisse zu erwarten. Bis dahin gilt es durchzuhalten. Großer Dank gilt allen Zuschauern, die uns wie immer bis zum Ende unterstützt haben.

 


BSV92 II vs. Turnsport 11 II

Am Samstag, den 16.11.2019 hat die ZWEITE des BSV 92 die Spieler von Turnsport 11 II empfangen. Trotz einer sehr mageren Personaldecke, stellt sich der BSV der Herausforderung mit nur drei Auswechselspielern, von denen zwei Torhüter waren, und einer das Lazarett der Mannschaft vertritt.

In der ersten Spielminute ist der BSV in Führung gegangen und hat diese bis zum Ende des Spiels nicht mehr abgegeben. Bis zur Halbzeit wurde diese Führung auf einen Spielstand von 14:8 für die Heimmannschaft ausgebaut. In den ersten 30 Spielminuten erhielt Turnsport eine rote Karte, wodurch auch deren dünne Personaldecke noch dünner wurde. Zur zweiten Halbzeit hat beim BSV 92 der Torhüter Philipp Fuchs seine Premiere als Feldspieler gefeiert, um für seinen Mitspieler eine kurze Pause zu ermöglichen. Nach 60 Spielminuten stand es schließlich 32:20, nachdem die Gastmannschaft durch eine schwache Phase des BSV in den letzten 10 Minuten einen 6 Tore Lauf hatte. Der Sieg war hierdurch aber zum Glück nicht mehr gefährdet. Insgesamt hat es sich bei dieser Begegnung um ein faires Spiel gehandelt.


Herzschlagfinale der ZWEITEN in Moabit!!

Vor dem Spiel gegen die nur mit einem Punkt vor uns liegende Mannschaft vom SG GM/ BTSV 1850 II dürfen wir nicht verlieren, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.

Leider waren die Voraussetzungen vor dem Spiel alles andere als optimal. Drei Feldspieler standen uns nicht zur Verfügung. Dank Max waren dann wenigstens sieben ! anwesend. Um die Bank optisch aufzurüsten, streiften der noch verletzte Patti und der dritte Torhüter an diesem Tag, sowie Scholli sich ein Spielertrikot über. Zur Halbzeit konnten wir mit einer knappen 13:12 Führung in die Kabine gehen. Da es unser Manko ist, immer längere Abwehrzeiten als Angriffszeiten zu haben, kassierten wir einige Zeitstrafen mehr als unserer Gegner. Die Quintessens war, dass Hendrik in der 32. Minute mit der dritten Zeitstrafe mit Rot vom Feld musste.

Trotz dieses Handikaps mit nur noch zwei Rückraumspielern gelang es uns sogar, in der 45. Minute den Vorsprung auf 5 Tore auszubauen. Doch dann verletzte sich unser Kreisspieler Aaron am Knöchel ernsthaft.  Nun musste unser Torwart Scholli der zwischendurch mit Leibchen im Tor stand und u.a. zwei 7m unschädlich machte, als Feldspieler auflaufen. Michael musste nun das Tor alleine hüten. Nun erst fiel dem gegnerischen Trainer erst auf, dass wir nur noch zwei Rückraumspieler hatten, und er mit einer Manndeckung agierte. Der Vorsprung schmolz dahin. Aus der Not heraus geboren, führten die sonst von der Mannschaft ungeliebten Freiwürfe noch zu 3 Toren. Bis 15 Sekunden vor Schluss gelang es uns ein Unentschieden zu halten. Dann bekam der Gegner noch einen Siebenmeter zu gesprochen. Scholli ging wieder ins Tor. Lag es an seinem Stellungsspiel oder an den Nerven, dass der Schütze den Ball neben das Tor setze. Wir feierten das Unentschieden jedenfalls wie einen Sieg. Danke nochmals von Trainerseite für diesen heroischen Einsatz. Möchte hier eigentlich keinen hervorheben, aber Jörg und Scholli als älteste Spieler wuchsen über sich hinaus.