HANDBALL IN BERLIN WILMERSDORF

Bei uns bleibt man kleben ...

Tradition seit 1892

Mach den Anfang ...

... und werde Geschichte

Berliner Sport-Verein 1892 e.V. Abteilung Handball Charlottenburg / Wilmersdorf

Liebe Handballgemeinde !

Jetzt sind sie endlich wieder da ! Die neuen Mund-Nasen-BSV 1892 - Schutzmasken für alle Mitglieder im verbesserten Design, und sie sehen wieder ganz toll aus !

Es gibt eine limitierte Auflage und sie sind kostenlos ! Bestellungen (Name, Anschrift) bitte nur an mich !

Vorweihnachtsstress

10.12. bis 17.12., der Endspurt vor Weihnachten hatte es nochmal in sich für weiblich B und C mit ganzen fünf (!!!) Spielen. Zunächst Samstag der 10.12., erster Gegner im Heimspiel der C-Jugend die SG AC/Eintracht Berlin. Als tabellarisches Schlusslicht kamen die Gäste auch noch ohne feste Torhüterin, was die Ausgangslage recht klar erschienen ließ. So verlief dann auch die erste Hälfte. Die SG bemühte sich, konnte unsere Abwehr aber selten richtig unter Druck setzen, auf der Gegenseite wurde wiederum immer wieder erfolgreich eingenetzt. Über 4:0 und 8:1 endete die erste Hälfte 17:5. Als Endergebnis ist ein 31:10 festzuhalten. Zwar konnten wir gut die Spielzeiten auf unsere 9 Schultern verteilen, spielerisch überzeugend war das aber nur selten. Die Aufmerksamkeit ging einfach zu oft flöten, vielleicht waren die Gedanken aber auch schon beim Spiel im Anschluss, verständlich.

 


Deckel drauf – E-Jugenden beenden Hinrunde

Lang war es still um unsere beiden männlichen E-Jugenden. Diese Stille soll nun mit einem kleinen Bericht zur Hinrunde gebrochen werden.

Nachdem gerade die mE1 sehr gute Leistungen bei den Vorbereitungsturnieren zeigte, hatte ich schon das mulmige Gefühl, dass wir in der B-Staffel unterfordert sein könnten. Dies wurde direkt am ersten Spieltag eindrucksvoll untermauert, als der letztjährige „Dauerkonkurrent“ Rotation deutlich geschlagen wurde. Es folgte eine Hinrunde mit insgesamt 19 Siegen und einem Unentschieden.

Spielerisch zwar nicht immer überzeugend, was vor allem an Konzentrations- oder Einstellungsschwächen lag, wurde vor allem deutlich, welch enorm hohes individuelles Entwicklungspotenzial in der Mannschaft schlummert. So sorgte jeder durch Einzelaktionen oder kluges Entscheidungsverhalten für sehenswerte Aktionen.


Erster und 2. Spieltag der Minis

Auch unsere Minis sind mittlerweile in ihre Saison gestartet. Bereits zwei Spieltage liegen hinter uns. Wir konnten uns für die stärkere Staffel qualifizieren, was man auch gleich namentlich am Gegner sehen konnte. So traf man am ersten Spieltag auf die Vertretungen von OSF und TSC II. Doch unsere Girls konnten sehr gut mithalten. In temporeichen Begnungen in der einer schwülwarmen Halle konnte man gegen den TSC einen Sieg erringen. Gegen eine sehr starke Mannschaft vom OSF musste man sich knapp mit 5:6 geschlagen geben. Ein achtbarer Erfolg, wenn man bedenkt, dass es für 2 von 6 Mädchen der allererste Spieltag überhaupt war.

BSV: Emma, Lilly, Merle, Josi, Nina, Ina


Am zweiten Spieltag traf man dann gleich wieder auf die SG OSF und auf NARVA. Wieder konnte man dem OSF zwar Paroli bieten, aber erneut setzte sich der ausgeglichenere und zahlenmäßig stärker besetzte Kader vom OSF durch. Nach guter kämpferischer Leistung unterlag man mit 5:8. Gegen NARVA zeigte sich dann, dass wir individuell schon gut mit den besten mithalten können. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, aber eben auch durch individuell gelungene Abschlußaktionen konnte man sich ungefährdet mit 11:5 durchsetzen.

BSV: Emma, Lilly, Merle, Josi, Nina, Ina


Dritter Spieltag unserer Minis

Letzten Samstag war es wieder so weit. Unsere Minis traten zum dritten Spieltag an.
Unsere Mädchen standen den Vertretungen aus Spandau und Hermsdorf zur gegenüber. Es sollte ein erfolgreicher Nachmittag werden.
Obwohl dieser nicht gerade vielversprechend begann. Durch Urlaub, Krankheit und Verletzungen standen Nina gerade die fünf notwendigen Mädchen für den 4+1 – Modus zu Verfügung. Dennoch zeigten diese fünf Girls, dass die fleißige Trainingsarbeit weiter Früchte trägt.